Karen Lang 10 Jahre in Diensten des Hannoverschen Rennvereins

(15.12.2015/wis) Karen Lang, Leiterin der Geschäftsstelle des Hannoverschen Rennvereins, feierte am 4. November diesen Jahres ihr 10-jähriges Dienstjubiläum.

HRV-Präsident Gregor Baum fand am vergangenen Freitag auf der Weihnachtsfeier viele lobende Worte und ließ das vergangene Jahrzehnt der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit seiner Mitarbeiterin noch einmal Revue passieren. Am Tag ihres Dienstjubiläums hatte Gregor Baum seine Mitarbeiterin mit einer Einladung zu einem Mittagessen überrascht und ihr dabei ein Geschenk überreicht.


Gedicht
zum 10-jährigen Dienstjubiläum
von Karen Lang
im Hannoverschen Rennverein e.V.
 


Liebe Frau Lang,

Ein 4. November war Ihr Aufgalopp,
Ihre Referenzen, die waren top,
als beste Bewerberin im Ring,
Ihr Auftritt war ein starkes Ding,
von Schockemöhle auf die Bult,
Ihr Name wurde sehr schnell Kult,
vor 10 Jahren gingen Sie ins Rennen,
ohne den Vollblutsport zu kennen.

Die Einarbeitung war ganz reibungslos,
Ihr Einsatz von Beginn an groß,
ob Wochen-, Sonn- und Feiertage,
Sie sprachen nie von einer großen Plage,
Motivation kam schnell in Fahrt,
der Ton war meistens zart,,
gab`s manchmal auch was auf die Mütze,
Sie wurden schnell zu einer großen Stütze.

Der Rennsport wurde neu erfunden,
Sport und Show ganz eng verbunden,
Entertainment auf höchster Stufe,
ein Fundament für schnelle Hufe,
unsere Events sind ein Genuss,
kein Renntag wie aus einem Guss,
das Hippodrom trägt Ihre Schrift,
denn ohne Sie, da geht es nicht!

Ihr Einsatzgebiet, das ist sehr weit,
das Spektrum oftmals wirklich breit,
ob Bestellungen von Eintrittskarten,
oder Unkräuter im grünen Garten,
auch die Bauernmarkt-Organisation,
läuft nicht immer wie gewohnt,
denn: macht das Wetter einen Strich,
dann kommt der Bauer nicht!

Einladungen und Sponsorenlisten,
Show-Acts auf den grünen Pisten,
Hokuspokus für das Kinderland,
Planungen mit viel Verstand,
beim Catering-Organisieren,
die Zahlen schnell frisieren,
all das ist Ihr täglich Brot,
selten ist was nicht im Lot.

Gravuren für die Ehrenpreise,
Sitzungen im kleinen Kreise,
Briefe, Protokolle schreiben,
Gästen das Gelände zeigen,
auch die Post- und Botengänge,
zieh`n den Tag oft in die Länge,
ob Beirat oder Trainerrunden,
oft geht`s nur mit Überstunden.

Organisations- und Ablaufpläne,
„Gastboxen bitte mit Späne…",
verlorener Nachwuchs im Kinderland,
besorgte Eltern außer Rand und Band,
falsch geparkte Autos vor den Toren,
am Renntagende klingelnde Ohren,
die Veranstaltung stets fest im Griff,
als Steuermann auf unserm flotten Schiff.

Besondere Fähigkeiten sind erwünscht,
damit der Boss nicht dolle schimpft,
voraussehend beim Promirennen,
muss man Gefahren früh erkennen,
wenn Ponys bocken oder beißen,
Sattelzeug und Gurte reißen,
denn nur als penibler Checker,
gibt es keine "baum`sche" Mecker,

Als Resümee da sei gesagt,
Ihre Form war immer stark,
möge Ihr Zielpfosten ganz klein,
weit weg in der Ferne sein,
die Rente ist damit gemeint,
auf das wir alle lang vereint,
denn auch die nächsten Jahre 10,
woll`n wir Sie hier im Office sehn!


Ein Mitglied