Badener Meile: Royal Solitaire gewinnt – Wildpark auf Rang sieben

(26.05.2016/wis) In der mit 70.000 Euro dotierten 38. Badener Meile triumphierte der von Peter Schiergen in Köln für das Gestüt Ammerland trainierte Royal Solitaire (Daniele Porcu).

Die vierjährige Shamardal-Tochter setzte sich nach Kampf mit einer halben Länge gegen die Hickst-Stute Nymeria (Andreas Suborics) und die Klug-Vertreterin Rosebay (Adrie de Vries) durch, die beide im toten Rennen auf dem zweiten Platz einkamen. Dahinter endeten Felician (Andreas Helfenbein), Mc Queen (Stephen Hellyn) und Drummer  (Dennis Schiergen) auf den weiteren Plätzen.

23:10-Favorit Wildpark aus dem Gestüt Brümmerhof versuchte es, wie schon zuletzt bei seinem Listensieg in Köln, mit der Start-Ziel-Taktik. Doch im Einlauf war zeitig zu sehen, dass es für den fünfjährigen Wallach aus dem Stall von Melanie Sauer nicht langen würde.

Die Siegerin Royal Solitaire bleibt damit auch bei ihrem dritten Saisonauftritt ungeschlagen und schnappte sich zudem ihren ersten Grand Prix-Erfolg. Die Ammerländerin hatte zuvor mit dem Preis des Gestüt Röttgen in Hoppegarten und dem Großen Preis von Rossman in Hannover zwei Listenrennen in Serie gewinnen können.

Zu einem zweiten Platz kam der von Hans-Jürgen Gröschel trainierte vierjährige Wallach All win unter Ian Ferguson im Ausgleich III über 1600 Meter.

Eine überraschend starke Vorstellung hatte zuvor im Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie, einem Listenrennen für Stuten über 2200 Meter, die von Melanie Sauer gesattelte 248:10-Außenseiterin Anna Mia geboten. Die Brümmerhofer Monsun-Tochter landete unter Filip Minarik auf dem dritten Platz, nicht weit geschlagen von der Siegerin Techno Queen (Toni Potters/Adrie de Vries) und der Zweitplatzierten Arles (Andreas Wöhler/Eduardo Pedroza).

Das Frühjahrs-Meeting in Iffezheim wird am Samstag mit dem 3. Renntag fortgesetzt.