Iquitos: Ein kleiner Hengst mit großem Herzen

(15.09.2016) Seit seinem Sieg im Longines Großen Preis von Baden zählt der von Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel für den Stall Mulligan trainierte Iquitos zur absoluten Spitze der deutschen Galopper.

Unter Ian Ferguson setzte sich Iquitos nach einem Rennen vom letzten Platz in der mit 250.000 Euro dotierten Gruppe I-Prüfung über 2400 Meter eindrucksvoll und mit verblüffender Leichtigkeit durch. Und das bei strömendem Regen und tiefer Bahn. Hans-Jürgen Gröschel, für den es der größte Sieg seiner Laufbahn als Trainer war, nach dem Rennen: "Das ist unbeschreiblich, ich hab so sehr gebrüllt, dass ich heiser bin. Ich bin glücklich dass ich ein Gruppe I-Rennen gewinnen durfte. Nun muss ich wohl den Rücktritt vom geplanten Rücktritt machen."

Züchterin des Adlerflug-Sohnes ist Dr. Erika Buhmann. Die 93-Jährige verfolgte zuhause im Langenhagener Gestüt Evershorst den grandiosen Triumph von Iquitos am Computer. Es war der größte Erfolg der Zuchtstätte nach dem Sieg von Lustige im Deutschen Derby 1955.

Für die Neue Bult ist dieser Sieg ebenfalls etwas ganz Besonderes: Noch nie seit Bestehen der Rennbahn hat ein Pferd aus Hannover ein Rennen der Güte-Klasse „Gruppe I" gewonnen.

Mit einem Stockmaß von nur 1,56 Meter ist Iquitos ein kleines Rennpferd. Simone Harnischmacher, seine Pflegerin, die ihn auch im Training reitet, bezeichnet ihn als „kleinen Mann mit großem Herzen".

Als nächstes ist mit Iquitos ein Start im Preis von Europa (Gruppe I) am 25. September in Köln geplant.