Neue Bult: Moser- und Gröschel-Pferde in den sportlichen Highlights

(27.10.2016/wis) Vier Starter von der Neuen Bult werden in den Hauptrennen engagiert sein: Im Großen Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung, einem Listenrennen für zweijährige Stuten über 1400 Meter, wird man Dominik Mosers Artistica (Oliver Wilson) und Hans-Jürgen Gröschels Aliance (Ian Ferguson) am Ablauf sehen.

Moser bescheinigt der Brümmerhofer Areion-Tochter zwar eine gute Abschlussarbeit, merkt aber an, dass die Idealdistanz der Stute eigentlich etwas kürzer ist, als die am Sonntag geforderten 1400 Meter. „Sie ist nach ihrer hannoverschen Siegform Mitte September gut aus dem Rennen gekommen. Es lohnt sich deshalb, es mit ihr am Sonntag einfach mal über 1400 Meter zu probieren", berichtet Dominik Moser.

Keine allzu große Euphorie wird dagegen bei Hans-Jürgen Gröschel ausbrechen, wenn er die zweijährige Lord of England-Tochter Aliance satteln wird. „Der Start in diesem Rennen war der ausdrückliche Wunsch des Besitzers. Und weil die Stute gut drauf ist, werden wir es versuchen. Natürlich wissen wir aber, dass die Aufgabe sehr schwer sein wird", gibt sich Gröschel keinen großen Illusionen hin.

Im Großen Preis des Gestüt Fährhof, einem Listenrennen über 1600 Meter, wird man mit den beiden Brümmerhofern Wildpark (Ian Ferguson) und Making Trouble (Oliver Wilson) gleich zwei Moser-Pferde am Start sehen.

Dominik Moser über seine beiden Schützlinge: „Wildpark ist ein alter Hase, der sich frisch und munter präsentiert. In Baden-Baden war uns das Geläuf zu kaputt, deshalb hatten wir ihn dort zum Nichtstarter erklärt und einen Start in Hannover vorgezogen. Making Trouble hat uns durch sehr gute Leistungen in der Arbeit überzeugen können."