Wasir gewinnt Start-Ziel das Oleander-Rennen - Iraklion ohne Chance

(15.05.2016/wis) Einen Start-Ziel-Sieg von Andreas Wöhlers Wasir erlebten die Turffans am Pfingstsonntag in Berlin-Hoppegarten in der 45. Auflage des Oleander-Rennens.

In dem mit 55.000 Euro dotierten Europagruppe III-Rennen über 3200 Meter Steherdistanz setzte sich der vierjährige Rail Link-Sohn in den Farben von Darius Racing gegen seine achtköpfige Konkurrenz leicht ins Szene. Im Ziel hatten Wasir und Steuermann Rafael Schistl zwei Längen Vorsprung auf den Trainingsgefährten und 25:10 Favoriten Alex My Boy (Eduardo Pedroza). Der Dreier-Triumph an der Spitze für Trainer Andreas Wöhler wurde durch Bebe Cherie (Martin Seidl) verhindert, die als 264:20-Außenseiterin für Heumar-Coach Markus Klug den dritten Platz belegte. Mit Rock of Romace (Jozef Bojko) sicherte sich der nächste Wöhler-Vertreter dann das vierte Geld. Walzertakt (René Piechulek) wurde Fünfter. Als Sechster passierte Lovato (Andrasch Starke) die Ziellinie. Keine Chance besaß Christian Sprengels Iraklion, der unterwegs unter Filip Minarik immer die letzte Position inne hatte, im Einlauf aber nur noch die geschlagenen The Twisler und Space Cowboy überlaufen konnte. Auf den Sieg von Wasir gab es am Toto auf Sieg 170:10.

Im Rahmenprogramm gab es für die hannoverschen Quartiere von Hans-Jürgen Gröschel und Melanie Sauer noch Platzgelder: In einem Dreijährigen-Sieglosenrennen kam der Gröschel-Vertreter Saxone aus dem Stall Widukind unter Andreas Suborics auf den zweiten Platz. Ebenfalls zweite wurde nur eine halbe Stunde später Melanie Sauers Wild Approach mit Filip Minarik im Sattel in einem 2000 Meter-Rennen für Dreijährige Stuten.