Wird es Sprengels großes Wochenende? – Boscaccio erhält in der Union den letzten Feinschliff für das Deutsche Derby

(16.06.2016/wis) Christian Sprengel steht ein aufregendes Wochenende bevor. Am Samstag in Dresden und am Sonntag in Köln wird der Neue Bult-Coach in den jeweiligen sportlichen Highlights vertreten sein.

Dabei wird am Samstag im bwin BBAG Auktionsrennen Dresden Marlene Hallers Be My Star für das Sprengel-Quartier den Anfang machen. Der dreijährige Areion-Sohn wird in dem mit 52.000 Euro dotierten Rennen von Francisco-Franco DaSilva geritten.  Und verhalten optimistisch gibt sich der Trainer: „Wir sind gewichtsmäßig gut im Rennen untergekommen, so dass wir mit ihm durchaus um eine vordere Platzierung kämpfen können", lautet Christian Sprengels Statement.

Während dann tags später auf der Neuen Bult aus dem Sprengel-Stall Joy to the world im Preis der Landschaftlichen Brandkasse Hannover – Hans Hartmann Erinnerungsrennen (5.Rennen) sowie Funky Groove und Mandelsamen im Preis der Provinzial Krankenversicherung AG (10. Rennen) in die Boxen einrücken werden, wird sich Christian Sprengel im fernen Köln-Weidenpesch aufhalten. Im 181 Oppenheim-Union-Rennen (Europagruppe II) will sein Schützling und Derbyfavorit Boscaccio bei seinem vierten Auftritt seine blütenweiße Weste verteidigen. Nach dem Mount Nelson-Sohn letztes Jahr bei seinem Lebensdebüt auf der neuen Bult gewinnen konnte, schloss sich in diesem Jahr zunächst eine beeindruckende Leistung in Berlin-Hoppegarten an, bevor der Stallcrack abermals auf seiner Heimatbahn eindrucksvoll im Großen Preis der Hannoverschen Volksbank und damit auf Listenebene triumphieren konnte.

Nun folgt am Sonntag im Weidenpescher Park zu Köln seine größte Bewährungsprobe, bevor ihn danach sein Weg direkt in das Deutsche Derby führen wird. Christian Sprengel ist keinesfalls bange was die Kölner Union angeht. Doch auf die Frage, ob Boscaccio schon bei 100 Prozent und derbyfertig sei, antwortet Sprengel : „Ich möchte es so formulieren: Das Union-Rennen soll ihm den letzten Schliff für das Deutsche Derby geben. Er wird nicht aus der Außenbox starten und soll vor allem noch mehr Routine bekommen. Wir wollen auch vermeiden, dass wir uns das Tempo wieder selbst machen müssen, wie zuletzt in Hannover. Deshalb soll er auf keinen Fall von vorne gehen. Dass wir als Derbyfavorit in der Union natürlich eine Riesenchance haben, ist zwangsläufig so", betont Sprengel. Angesprochen auf die neunköpfige Konkurrenz im Kölner Highlight rechnet Christian Sprengel vor allem mit dem Ullmann-Hengst Savoir Vivre als gefährlichen Gegner. „Ich habe ihn jedenfalls noch nicht abgeschrieben, da er zuletzt besser lief, als es die Platzierung aussagt", so Sprengel.   

Einen hannoverschen Sieg hat es in dem traditionsreichen Union-Rennen, das erstmals 1834 ausgetragen und von Baron Biels Alba auf der Rennbahn in Berlin-Tempelhof gewonnen wurde, bereits im vergangenen Jahr gegeben. Da siegte Shimrano aus der Zucht des Gestüt Brümmerhof unter Regie von Paul Harley.