Köln: Colomano siegt in der Union

(11.06.2017/GR/wis) Vom großen Pechvogel zu einem der absoluten Derby-Favoriten. Diese Wandlung vollzog am Sonntag vor 8.600 Zuschauern in Köln bei hochsommerlicher Witterung der von Champion Markus Klug trainierte dreijährige Hengst Colomano.

Stalles Reckendorf Cacique-Sohn gewann mit dem 182. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) nicht nur den dritten Lauf der German Racing Champions League, sondern auch die bedeutendste Vorprüfung für das IDEE 148. Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg.

Mit Andreas Helfenbein im Sattel entwickelte Colomano als 37:10-Mitfavorit von einem der letzten Plätze kommend einen gewaltigen Speed, und hatte am Ende eine halbe Länge Vorsprung. Genugtuung bedeutete dieser mit 40.000 Euro honorierte Triumph für sein Team, denn Colomano hatte zwar 2016 das Ratibor-Rennen in Krefeld gewonnen, war aber sowohl im Preis des Winterfavoriten in der Domstadt als Zweijähriger, sowie im Dr. Busch-Memorial in Krefeld in dieser Saison am Rennverlauf gescheitert.

Für Trainer Markus Klug wurde die „Union" zu einer absoluten Gala, denn seine vier Pferde belegten die Plätze ein, zwei, drei und fünf. Lange hatte der Röttgener Windstoß, der erst am vergangenen Montag in Hannover von den Beinen gekommen war, an der Spitze den Sieg vor Augen. Sein Betreuer hatte kurzfristig entschieden, in Köln anzutreten, und wurde mit dem Ehrenplatz belohnt. Dahinter endete Northsea Star, der stets an dritter Position mitgemischt hatte. Der vierte Klug-Vertreter Shanjo kam aus zweiter Position nicht weiter und musste auch noch den Favoriten Warring States ziehen lassen, der als Vierter einen unglücklichen Rennverlauf erwischte.