Lacazar gewinnt den 159. Preis der Diana in Düsseldorf

(06.08.2017/GR/wis) Jockey Andrasch Starke und Trainer Peter Schiergen (Köln), der vier Stuten aufgeboten hatte, bildeten im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 Meter) zum wiederholten Male das Erfolgsteam in diesem  Klassiker – nun mit der dreijährigen Stute Lacazar.

Die in den Farben des Gestüts Haus Zoppenbroich der auf dem Gestütsgelände in Mönchengladbach wohnenden Besitzerin Ina Zimmermann angetretene 51:10-Mitfavoritin gewann das nach dem Derby wertvollste Rennen der Saison 2017 mit enorm starkem Schlussspurt, als sie freie Bahn gefunden hatte, leicht gegen die sehr stark angreifende Riesenaußenseiterin Megera und die klare Favoritin Wuheida, die dem mächtigen Godolphin-Stall von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed gehört.

Bei strahlendem Sonnenschein feierte Starke nach 1996, 1998, 1999, 2003 und 2008 seinen sechsten Erfolg in diesem Stutenklassiker, für Schiergen war es nach 2005, 2008 und 2012 der vierte Diana-Coup.

Nur eine dreiviertel Länge hinter der großartigen Siegerin Lacazar wirkte auch Megera (Jim Crowley) lange sehr gefährlich und schien kurz für den vierten Sieg in Folge von Trainer Andreas Wöhler sorgen zu können. Kurz schien auf der Geraden die immer dem Vordertreffen angehörende Top-Favoritin Wuheida zu gewinnen, doch zog sie auf dem vielleicht schon etwas zu weichen Geläuf nicht ganz durch und wurde Dritte.

Deutlicher zurück verbesserte sich Tusked Wings noch auf Rang vier vor Ashiana und Diana Storm sowie Navaro Girl. Alicante ging unterwegs als Einzige weit außen, war aber ebensowenig zwingend wie Prima Violetta und die übrigen Kandidatinnen, inklusive der zeitweise führenden Sky Full of Stars, im 16er-Feld.